Botulinumtoxin ist ein Medikament, das in den Muskel gespritzt wird und dort zu einer Entkrampfung führt. Bei manchen Erkrankungen werden im Stimmgebrauch die Kehlkopfmuskeln übermäßig und unkontrollierbar stark aktiviert. In unserem Zentrum werden bei diesen Eingriffen unter videoendoskopischer Kontrolle in Lokalanästhesie mit einer feinen Nadel kleinste Mengen des Botulinumtoxins über den Mund in den entsprechenden Muskel appliziert. Dies kann auch unter EMG-Kontrolle (in Zusammenarbeit mit unserem Neurologen Dr. Alois Mair) durchgeführt werden. Der Eingriff dauert wenige Minuten und hilft vielen Patienten, mit entkrampfter Stimme sprechen zu können und dadurch wieder kommunikationsfähig zu werden.